Mirabellen for free

Vor ein paar Tagen zeigte mir eine Freundin eine ganze Tüte voll mit goldgelben Mirabellen. „Schau mal, die liegen bei dir in der Nähe auf der Wiese.“ Obst umsonst, da gibt es doch so eine Internetplattform… Richtig, die besagte Wiese ist auch auf der Plattform mundraub.org eingetragen, es sollte also rechtlich unbedenklich sein, mich selbst an der Natur zu bedienen.

Mundraub Map

Mundraub.org ist eine Plattform auf der Nutzer „in Vergessenheit geratene Früchte“, die darauf warten, gegessen zu werden, auf einer Karte eintragen können. Alleine in meiner Wohngegend in München-Bogenhausen gibt es zwei verwaiste Mirabellenbäume! Ende August werde ich mich auf die Suche nach den Kirschbäumen, und im September auf Pflaumenernte begeben. Bevor die Früchte auf den Boden fallen, zermatscht oder schlecht werden, esse ich sie lieber selbst.

Das Aufklauben der Früchte hat nur wenige Minuten in Anspruch genommen und die Quelle befindet sich, wie gesagt, fast vor der Haustür. Circa 350 g verwertbare Mirabellen habe ich zu Hause gewaschen, gewaschen, gewaschen, und daraus leckere Marmelade gekocht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s