Vorteile des Winters – worauf man sich in der kalten Jahreszeit freuen kann

Ich mag den Winter ja eigentlich gar nicht. Es ist kalt, es ist feucht und vor allem ist es dunkel. Vor allem fehlen mir die Farbenvielfalt der Natur, der Kleidung der Leute auf den Straßen… und so könnte ich noch ein wenig weiter lamentieren. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, meine Vorurteile hintenan zu stellen und das Positive und Einzigartige am Winter zu sehen.

Daher freue ich mich in den nächsten Monaten in München vor allem auf:

  1. Idyllische Christkindlmärkte und all die leckeren Getränke, die neben dem Standard-Glühwein ebenfalls von innen wärmen (Favorit dieses Jahr: Smålands Glögg)
  2. Wintersport IN der Stadt: Bewegung an der frischen Luft tut gut, auch im Winter. Langlaufen an der Isar und im Ostpark bei Schnee, Schlittschuhlaufen auf dem Nymphenburger Schlosskanal und im Prinzregentenstadion bei Kälte
  3. Museen und Ausstellungen! In Museen kann man Farbe tanken und sich stundenlang herumtummeln und die Kälte draußen lassen. Vor Ausstellungsende am 04. Januar muss ich unbedingt noch in die Ausstellung von Florine Stettheimer im Lenbach Kunstbau. Auch das Haus der Kunst möchte ich mal wieder besuchen. Desweiteren warten die Antropozän-Ausstellung im Deutschen Museum und das Münchner Stadtmuseum mit gleich 4 interessanten Sonderausstellungen auf mich.
  4. Theater. Theater ist ja leider etwas teuer in Deutschland, weswegen ich selten gehe und schwer eine Begleitung finde. Man ist ja auch immer soooooo beschäftigt. Und die Karten auf wundersame Weise doch schon Wochen im Voraus ausverkauft. Aber im Winter sollte es doch mal klappen, oder? Peer Gynt im Residenztheater oder Kasimir und Karoline im Volkstheater möchte ich gerne sehen.
  5. Kreativ sein. Zu Weihnachten werden ein paar liebe Menschen sich über meine ersten Gehversuche nach 10 Jahren an der Nähmaschine freuen. Während es draußen stürmt und schneit, rattert drinnen die Nähmaschine meiner Mutter und meine Kreativität wird endlich einmal fern von Tastatur und Bildschirm gefordert.
  6. Was ich mir gestern schon gönnte: stundenlanges Lesen. Keine Isar-Grillerei, die mich ruft, kein Biergarten, in dem die Freunde auf einen warten. Nur ich, eine Tasse Tee und ein sehr spannendes Bookcrossing-Buch. In die gleiche Kategorie fallen bei mir auch: Filme schauen und Sprachen lernen.
  7. Clementinen

Und wenn mir nichts mehr einfällt, um dem Winter etwas gutes abzugewinnen, schaue ich hier nochmal nach Inspirationen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s